Home

Gemeinsam für neue Energie

Im Rahmen des Großprojekts Zukunftsleitung treiben wir gemeinsam mit vielen Beteiligten den Ausbau der Flüssig-Erdgas-Infrastruktur voran, um auch morgen Haushalte und Industrie verlässlich mit Gas versorgen zu können. Aber reicht das, um unabhängig von Russland zu werden? Wie schnell erreichen wir dieses Ziel? Und wie verträgt sich die Nutzung von Flüssig-Erdgas auch in Zukunft mit den Klimazielen? Diese und andere Fragen wollen wir mit Ihnen auf dieser Seite im offenen Dialog diskutieren. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Fragen.

Große Herausforderungen meistert man gemeinsam

01

Versorgung weitergedacht

Die Zukunftsleitung ist eine Reaktion auf jüngste Entwicklungen wie den Krieg in der Ukraine und die damit einhergehenden Preissteigerungen, trägt aber auch der Nachhaltigkeit Rechnung. Denn alle Transportwege werden sich auch für die klimafreundliche Beförderung von grünem Wasserstoff eignen. Und im Sinne der Klimaziele bei der Dekarbonisierung der Industrie helfen – ein wichtiger Schritt in eine grünere Zukunft.

02

Der Transparenz verpflichtet

Ein Großprojekt wie die Zukunftsleitung stemmt eine Region nur mit vereinten Kräften – von den beteiligten Unternehmen über die Politik bis hin zu Anwohnerinnen und Anwohnern. Und mit größtmöglicher Transparenz. Auf diesen Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen über das Projekt und die damit verbundenen Herausforderungen.

03

Mit der Region für die Region

Als tief in der Region verwurzeltes Unternehmen gestaltet EWE die Energiewelt von morgen und setzt dabei Maßstäbe beim Klimaschutz und sozialer Verantwortung. Doch das schaffen wir nicht allein: für die erfolgreiche Umsetzung der Zukunftsleitung sind wir auf Rückhalt und Unterstützung aus Bevölkerung, Politik und Wirtschaft angewiesen.

Die wichtigsten Vorteile der Pipeline im Überblick

Es gibt viele gute Gründe für die Zukunftsleitung: dazu gehören kurzfristige Ziele wie Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit von unzuverlässigen Energielieferanten wie Russland und langfristige wie die Beförderung von klimafreundlichem Wasserstoff. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Unabhängigkeit von Energielieferanten wie Russland
Versorgungssicherheit und Preisstabilität
Nachhaltigkeit durch Wasserstoff-Kompatibilität

Auch aus der Politik erfährt die Zukunftsleitung große Zustimmung. Niedersachsens Energie- und Klimaschutzminister Olaf Lies freut sich, dass das EWE-Vorhaben in Norddeutschland dazu beiträgt, die Unabhängigkeit von russischem Gas zu erreichen. Abgesehen von der kurzfristigen Versorgungssicherheit überzeugt aber vor allem die langfristige Perspektive, die Leitung zukünftig für den Transport von klimaneutralen Gasen wie Wasserstoff zu verwenden:

Das ist ein Sprungbrett für die Energiewende. Dabei nimmt die Leitung von EWE eine Schlüsselrolle ein.
Olaf Lies | Wirtschaftsminister Niedersachsen
Wichtig ist dabei für die Politik auch der offene Austausch über das Projekt zwischen allen Beteiligten. Denn nur so stoße ein solches Großprojekt auf Akzeptanz vor Ort, so Lies: „Bei aller Geschwindigkeit ist gerade auch der Weg, den EWE über eine transparente Information und offenen Austausch mit den betroffenen Anliegerinnen und Anliegern einschlägt, genau der richtige.“

Versorgungssicherheit für rund vier Millionen Haushalte

Hier im Norden haben wir Großes vor, um die Energieversorgung sicherzustellen und gleichzeitig fit für die Zukunft zu werden: sehen Sie im Video, welche Wege EWE mit der Zukunftsleitung geht, um dieses Ziel zu erreichen.

Um YouTube Videos zu aktivieren, müssen Sie in den Cookie-Einstellungen „Embedding (Einbettung von Cookies)“ zustimmen.

Mehr erfahren

Datenschutzeinstellungen ändern

Video: Rund 70 Kilometer lang und ab 2023 einsatzbereit: die Zukunftsleitung

Starke Partner für starke Ergebnisse

Für das ambitionierte Projekt Zukunftsleitung arbeiten wir mit kompetenten und zuverlässigen Partnern zusammen. Welche das sind und wer welche Aufgaben übernimmt, sehen Sie hier.

Wissenswertes für die Zukunft

Gaspipeline

Alle Fakten zur Pipeline

Die Zukunftsleitung bringt die Region zusammen: Erfahren Sie hier alles über die 70 Kilometer lange Gaspipeline, den Verlauf der Trasse, Standorte der Speicher, die ambitionierten Zeit- und Baupläne sowie die technische Umsetzung im Detail.

Informationen

Alle Veröffentlichungen zum Projekt

Behalten Sie den Überblick: Der Presse- und Informationsbereich wird fortlaufend aktualisiert. Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Pressemitteilungen zur Zukunftsleitung sowie weitere Informationen und Ansprechpersonen.

Kontakt

Kontaktaufnahme

Zukunft entsteht im Dialog: Sie haben Fragen oder Kritik zur Zukunftsleitung? Wir freuen uns über Feedback und nehmen jedes Anliegen ernst. Für alle Anfragen finden Sie hier unser Kontaktformular.

Wasserstoff

Perspektive Klimaneutralität

Die Zukunft der Zukunftsleitung: Kurzfristig wird mit der 70 Kilometer langen Pipeline Flüssig-Erdgas befördert, doch die langfristige und nachhaltigere Perspektive ist der Transport von klimafreundlicherem Wasserstoff.

Zukunftsleitung aktuell – neueste Informationen